Gerade Zähne ein Leben lang?

Nach Behandlungsabschluss (ohne Festhalten der Zähne)

später

später

Durchsichtige Schienen

Vor Behandlungsbeginn

vor der Behandlung

Nach Abschluss der Behandlung

nach der Behandlung

Warum bleiben Zähne nicht einfach in der optimalen Position stehen, in die sie durch die kieferorthopädische Behandlung gebracht wurden?

Dazu gibt es inzwischen viele Untersuchungen.

Zusammenfassend kann man sagen: Bei 80% aller Menschen finden im Laufe des Lebens weitere Zahnveränderungen statt, d.h. die Zahnstellung ist leider nicht stabil.

Warum verändern sich Zähne?

Zähne verändern sich durch leichte Kräfte, die auf sie kontinuierlich einwirken. Das kann der Durchbruch des Weisheitszahnes sein, viel häufiger sind es aber Kräfte der Zungen-, Lippen- und/oder Wangenmuskulatur, die neben erblichen Komponenten die Ursache für die ursprünglichen Zahnfehlstellungen waren. Diese Kräfte können leicht die Zähne wieder verändern.

Unser Qualitätsversprechen an unsere Patienten

Was tun wir, damit sich die Zähne nicht wieder verändern?

  1. Wir bieten parallel zur kieferorthopädischen Behandlung eine Begleitbehandlung an (mykie B), die sich auf die Ursachen der vorliegenden Zahn- bzw. Kieferfehlstellung konzentriert. Mykie B besteht aus einem Muskeltraining, d.h. es wird versucht ein Gleichgewicht zwischen den Lippen- und Wangenmuskeln außen und den Zungenmuskeln innen herzustellen.
  2. Wir planen sehr sorgfältig die Retention, d.h. das langfristige Festhalten der Zähne nach der kieferorthopädischen Behandlung. Eine ineinander greifende Okklusion (Verschlüsselung der Oberkieferzähne mit den Zähnen des Unterkiefers) im Seitenzahngebiet ist dabei die beste Retention.Im Gegensatz dazu sind im Frontzahngebiet die Zähne nicht dreidimensional abgestützt und daher anfälliger für Drehungen und Kippungen. In der Regel gibt es 2 verschiedene Möglichkeiten, um die Zähne zu festzuhalten:

a)
herausnehmbare Spangen oder durchsichtige Schienen, die die Frontzähne in ihrer jetzigen Position festhalten. Die Tragezeit muss individuell festgelegt werden, d.h. sie variiert von jede Nacht tragen bis zu 1x in der Woche die Schienen nur anprobieren. Die Schienen sollten ohne Druckgefühl passen; wenn der Druck stärker ist, muss wieder mehr getragen werden.

b)
festgeklebter Haltedraht (sog. Retainer), der hinter die Frontzähne geklebt wird. Er ist weder sichtbar noch stört er beim Essen oder Sprechen. Wir geben nach dem Einkleben des Drahtes jeweils 2 Jahre Garantie, d.h. sollte sich in dieser Zeit etwas lösen, reparieren wir dieses ohne Berechnung. Zahnseide kann dann nicht mehr durchgängig im Frontzahnbereich benutzt werden, dafür aber Superfloss oder Zwischenzahnbürstchen.

  1. Wir bieten ein Retentionsprogramm an, d.h. Sie haben die Möglichkeit, einmal im Jahr von uns per Mail für eine Retentionskontrolle benachrichtigt zu werden. Während dieser Sitzung wird der Haltedraht kontrolliert und evtl. gereinigt, die Halteschienen im Ultraschallbad gesäubert und die Zahnstellung mit der Zahnstellung bei Behandlungsabschluss an Hand der vorliegenden Fotos und Gipsmodelle verglichen. So können Veränderungen frühzeitig erkannt und verhindert werden.